BEISPIELPROJEKT

SONDERANFERTIGUNG VON SCHALLSEGELN

Für ein Klassikkonzert entwickelten wir ein individuelles Konzept mit eigens dafür angefertigten Schallreflektoren, die gleich zwei unterschiedliche Funktionen für unseren Kunden erfüllten: Sie sorgten zum einen für besten Klang, trotz akustisch ungünstiger Räumlichkeiten, und zum anderen wurden sie als optisches Designelement eingebaut und als Teil einer besonderen Lichtshow verwendet.

Die Nutzung einer Simulationssoftware mit dem Namen „WYSIWYG“ (ein Akronym für „What You See Is What You Get“) ermöglicht es uns, kreative Lichtdesigns wie dieses professionell zu planen und Ansichten von Bühnen und Locations vorab zu demonstrieren. Dadurch liefern wir unseren Kunden kreative Konzepte und realistische 3D-Visualisierungen, die sich an Budgets, Zeit-Slots und Location orientieren. Erst wenn unser Kunde seine Veranstaltung zu 100 Prozent erkennt, setzen wir das Konzept technisch um.

Die unterschiedlichen Anforderungen dieses Auftrags waren nach einer Woche Kreativprozess in der Simulationssoftware spielfertig.

Insgesamt 46 Schallreflektoren wurden schließlich in der Location verbaut. Am ersten Abend unterstützten sie mit einer Gesamtfläche von 150 Quadratmetern die Akustik des Orchesters. Die Tonanlage diente dabei zur Erzeugung einer künstlichen Raumakustik. Am zweiten Showabend waren die Reflektoren dann Teil einer besonderen Lichtshow für eine Elektro-Pop-Band.

Ein weiteres Mal kamen die Schallsegel beim Audi Klassik Open Air im Klenzepark Ingolstadt zum Einsatz, wo sie erneut die Akustik für zwei Orchester optimierten und in das Lichtdesign eingebunden wurden.